Museen

Wer etwas über die Kunst und Geschichte der Insel erfahren möchte, kann vom Hotel Ilio von Capo Sant'Andrea aus die Museen und Sehenswürdigkeiten besuchen

Von den antiken Mittelmeerkulturen bis hin zu Napoleon. Elbas Geschichte ist mehrere Tausend Jahre alt. Hier gab es die phönizischen Häfen, die Eisenminen der Etrusker, den unter den Römern als heilend bekannten Schlamm sowie guten Wein und mildes Klima. Die Küsten Elbas wurden von den Meeresrepubliken und den Türken umkämpft und auf der Insel war ein wichtiger Hafen der Medici. Noch heute ist die Insel eine Perle: sie bietet wunderschöne Naturlandschaften sowie historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Für die Gäste des Boutique Hotel Ilio von Capo Sant’Andrea, die Kunst und Kultur lieben, oder die, welche die sommerliche Muße zwischendurch unterbrechen wollen, gibt es viele Möglichkeiten zur Erweiterung der Kenntnisse über die Wurzeln und die Geschichte der Insel.

Da diese je nach Saison variieren können, empfehlen wir, sich telefonisch über die Öffnungszeiten der Museen und Sehenswürdigkeiten zu informieren.
Info: Tel. 0565 914671

Marciana

Der Besuch dieses antiken, mittelalterlichen Dorfes lohnt sich nur schon wegen dessen außergewöhnlicher Lage. Abgesehen vom Panorama auf den Golf, sollte die Pisanische Befestigungsanlage (Tel. 0565 901215) bewundert werden, die zu der Zeit der Meeresrepubliken erbaut wurde und heute das Aquarium und das erste archäologische Museum der Insel beherbergt, das prä- und protohistorische Fundstücke aus verschiedenen Orten und der Begräbnisgrotte des heiligen Giuseppe (Rio nell’Elba) sowie wichtige Fundstücke der Ausgrabungen der etruskischen Befestigungsanlage des Monte Castello ausstellt. Sehenswert sind die 1554 von den Türken zerstörte romanische Kirche von San Lorenzo, die Kirche von San Niccolò al Poggio aus dem 13. Jh. und das Oratorium von San Cerbone aus dem 6.Jh., Zufluchtsort des Heiligen auf der Flucht vor den Langobarden im Wald, sowie die Wallfahrtskirche der Madonna del Monte, berühmt, da sie geheimer Treffpunkt von Napoleon mit Maria Walewska gewesen sein soll. In MARCIANA MARINA befindet sich der von oben gut sichtbare Turm der Medici, der zur Verteidigung des Dorfes gegen die Piraten erbaut wurde.

Rio nell’Elba

Das Gebiet dieses antiken Mineralienzentrums, der „Eisenfabrik“ der Etrusker, hat seinen Eingang in die Liste der von der Unesco als interessant und schützenswert befundenen Sehenswürdigkeiten gefunden. Hier und auf der restlichen Insel wurden 150 verschiedene Mineralien gefunden, die bis heute weltweit zur Mineralienbestimmung dienen. Der Mineralienpark und das Museum für Mineralien und Mineralienkunst (Rio Marina, Tel. 0565 962088) sowie das Museum der Mineralien „Alfeo Ricci“ (Capoliveri, Tel. 0565 935492) sollten deshalb unbedingt besucht werden. Sie sind Bestandteil eines großen Projektes für die Wiederinstandstellung der heute verlassenen Gegend. Es besteht die Möglichkeit zu einer von einem Führer des Mineralparks begleiteten Rundfahrt unter freiem Himmel und durch die unterirdischen Galerien des Ginevro auf einer Minenbahn, zum Besuch einer Lernveranstaltung im neuen Laboratorium für Umwelterziehung oder einem Besuch des großen Amphitheaters, das 700 Plätze unter freiem Himmel und Sicht aufs Meer bietet. Ebenfalls sehenswert sind der Botanische Garten des Einsiedlers von Santa Caterina (Tel. 0565 914671) und das wunderschöne Schloss des Volterraio, das im 11.Jh. unter pisanischer Herrschaft erbaut wurde.

Portoferraio

„Fabricia“ für die Römer und von 1548 an, als Cosimo der Medici in der Stadt die ersten Befestigungsbauten erstellen ließ, „Cosmopolis“. Noch heute ist das Städtchen Hauptort der Insel mit wunderschönem historischem Zentrum. Es gibt unzählige Zeugen der vergangenen Zeiten: die Befestigungsbauten der Medici, ein Meisterwerk der Militärarchitektur, das aus der Forte Stella, der Forte Falcone und dem Torre del Martello, dem Hammerturm, beim Eingang des Hafens besteht. Im Weiteren gibt es die Villa dei Mulini und die Villa di San Martino, Residenzen von Napoleon und seiner Schwester Paolina, heute Sitz der Napoleonmuseen (Tel. 0565 915846), die Kirche der Reverenda Misericordia, wo Napoleons Maske aus Bronze, hergestellt von seinem persönlichen Arzt in Sant’Elena, ausgestellt ist, und wo am 5. Mai jeweils eine Totenmesse zum Gedenken an den Kaiser stattfindet, die sich in der historischen Kaserne Napoleons De Laugier befindende Bibliothek und die Pinakothek Foresiana mit Werken von Signorini, Cannicci, Nomellini, Bilivert und anderen, sowie die Ausgrabungsstätte der Linguella (Tel. 0565 937370) in der Nähe des ehemaligen Gefangenenbades der Torre del Martello und zwei römische Villen aus dem 1. Jh. nach Christus, die sich neben den antiken Thermalbädern befanden.

Die Häuser des Nationalparks des Toskanischen Archipels

Die Häuser des Parks sind Informationszentren mit multimedialen Ausstellungen. Hier bekommen Sie Auskünfte und Unterlagen und können Wanderkarten, Bücher und Produkte mit der Marke des Parks kaufen. Es gibt deren zwei: die Casa del Parco dell’Elba Occidentale „Fortezza Pisana“ in Marciana im Westen (Tel. 0565 901030) und die Casa del Parco dell’Elba Orientale „I Canali“ in Rio nell’Elba im Osten (Tel. 0565 943399).

HOTEL ILIO • Capo S. Andrea • Island of Elba • Tuscany • Italy • Tel. +39 0565.90.80.18 • email: booking@hotelilio.com

Go top
CHIUDI
CHIUDI